Euro-Kassenhüter beraten über Euro-Krisenfonds

Luxemburg (dpa) - Die Euro-Finanzminister sind in Luxemburg zusammengekommen, um über die Ausweitung des Krisenfonds für wackelnde Euro-Staaten zu beraten. Dabei geht es um wichtige Detailfragen beim zweiten Griechenland-Hilfspaket, wie zum Beispiel das von Finnland geforderte Sicherheitspfand für Kredite. Offiziell nicht auf der Agenda stehen Planspiele für eine effektivere Verwendung der Mittel durch Kredithebel. Über die Auszahlung der acht Milliarden Euro schweren nächsten Kredittranche an Griechenland wird die Ministerrunde noch keine Entscheidung treffen.

SOCIAL BOOKMARKS