Euro steigt bis knapp unter 1,31 Dollar

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro ist vor der Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten aus den USA bis knapp unter die Marke von 1,31 US-Dollar gestiegen. Im frühen Handel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3093 Dollar. Ein Dollar kostete damit 0,7638 Euro. Der Euro habe sich über der Marke von 1,30 Dollar stabilisieren können, sagte Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen. Der große Befreiungsschlag nach der Talfahrt bis zur Wochenmitte sei aber noch nicht in Sicht.

SOCIAL BOOKMARKS