FDP-Politiker Lindemann kritisiert neue Hilfen für Athen

Berlin (dpa) - Der FDP-Bundestagsabgeordnete Lars Lindemann rechnet damit, dass die Griechenland-Hilfen die deutschen Steuerzahler teuer zu stehen kommen. In einem Gespräch mit der dpa kündigte Lindemann an, dass er die Ausweitung des Rettungspaktes im Bundestag ablehnen werde. Die Diskussion zeige, dass die Hilfen selbstverständlich die deutsche Staatskasse belasten würden. Er gehe nicht davon aus, dass kurz- und mittelfristig diese Lasten abnehmen. Laut Finanzminister Wolfgang Schäuble wird die Rettungsaktion den Bundeshaushalt im Jahr 2013 mit rund 730 Millionen Euro belasten.

SOCIAL BOOKMARKS