Finanzkrise: Ratingagentur S&P wegen zu guter Note verurteilt

Sydney (dpa) - Mit einem Top-Rating für hochriskante Investments hat die US-amerikanische Ratingagentur Standard & Poor's laut einem australischen Urteil Investoren in die Irre geführt. Den Anlegern, die nach der Finanzkrise 2008 den Großteil ihres Geldes verloren, stehe deshalb sowohl von S&P als auch von den Instituten, die die komplexen Investmentprodukte arrangierten, Entschädigung zu. Das entschied ein Gericht in Sydney in einem Urteil, das heute veröffentlicht wurde. S&P kündigte Einspruch an.

SOCIAL BOOKMARKS