Frankreich erwartet höheres Defizit und weniger Wachstum

Paris (dpa) - Das krisengeschüttelte Frankreich muss in diesem Jahr mit einem höheren Defizit und geringerem Wachstum rechnen als bisher erwartet. Finanzminister Michel Sapin kündigte in Paris an, es sei ein Defizit von 4,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes absehbar. Zuvor war die Regierung von 3,8 und dann 4,0 Prozent ausgegangen. Sie senkte erneut auch ihre Prognose für das Wachstum auf 0,4 Prozent.

SOCIAL BOOKMARKS