Französischer Soldat wollte Moschee beschießen

Paris (dpa) - Ein rechtsradikaler französischer Soldat ist unter dem Vorwurf festgenommen worden, einen Anschlag auf eine Moschee geplant zu haben. Der 23-Jährige habe eine Moschee im Großraum Lyon beschießen wollen. Er sei auf dem Luftwaffenstützpunkt Lyon Mont Verdun festgenommen worden, teilte das Pariser Innenministerium mit. Innenminister Manuel Valls dankte dem Inlandsgeheimdienst DCRI für ihre Ermittlungen in dem Fall. Der Soldat stehe den Gedanken der radikalen Rechtsextremen nahe. Er habe bereits im vergangenen Jahr eine Moschee in der Region Bordeaux angegriffen.

SOCIAL BOOKMARKS