Fraport darf 14 griechische Regionalflughäfen übernehmen

Athen (dpa) - Griechenland drückt in Sachen Privatisierungen aufs Tempo: Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport bekommt den Zuschlag für 14 griechische Regionalflughäfen. Der Gesamtkaufpreis liegt bei mehr als 1,2 Milliarden Euro. Es ist eine der größten Privatinvestitionen seit Ausbruch der Finanzkrise in dem hoch verschuldeten Land vor gut fünf Jahren. Fraport soll den Flughafen der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki sowie die Airports der Urlaubsinseln Mykonos, Santorini, Skiathos, Rhodos, Korfu und Kos übernehmen.

SOCIAL BOOKMARKS