Friedensforscherin für Gespräche mit Assad

Berlin (dpa) - Die Bereitschaft der Bundesregierung, den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in die Bemühungen um ein Ende des Syrienkrieges einzubeziehen, findet Beifall in der Wissenschaft. «Um einen Bürgerkrieg dieses Ausmaßes zu beenden, muss man notfalls auch mit dem Teufel reden». Das sagte Margret Johannsen vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Uni Hamburg. Vor allem müssten auch die regionalen Großmächte wie Iran oder Saudi-Arabien mit an den Tisch, sagte sie der «Neuen Presse».

SOCIAL BOOKMARKS