Friedrich entsetzt über Boston-Anschlag

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat entsetzt auf den Terroranschlag in Boston reagiert. Der CSU-Politiker sprach in Berlin von einem feigen Verbrechen. Eine erhöhte Terrorgefahr in Deutschland sieht der Minister nach dem Anschlag nicht. Die Sicherheits- und Gefährdungslage habe sich schon seit vielen Jahren nicht verändert. Die Situation bleibe kritisch. Beim Boston-Marathon waren gestern zwei Sprengsätze explodiert. Mindestens drei Menschen wurden getötet und mehr als 100 verletzt.

SOCIAL BOOKMARKS