Friedrich verteidigt Einsatz von US-Überwachungsprogrammen

Berlin (dpa) - Nach Gesprächen mit US-Regierungsvertretern hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich den Einsatz von Überwachungsprogrammen verteidigt. Die vor Wochen vom Computerspezialisten Edward Snowden enthüllte Aktion «Prism» sei ein Programm, das ganz gezielt nach Begriffen wie "Terrorismus" suche, so Friedrich am Abend im ZDF. 45 Anschläge weltweit seien durch Informationen des US-Geheimdienstes NSA verhindert worden, 25 davon in Europa und fünf in Deutschland.

SOCIAL BOOKMARKS