Friedrich will Spähvorwürfe klären - Kurzreise nach Washington

Washington (dpa) - Mehrere Wochen nach den Enthüllungen über US-Spähprogramme will sich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich heute in Washington um Aufklärung bemühen. Antworten auf die drängenden Fragen in der Spähaffäre erhofft er sich von Treffen mit US-Justizminister Eric Holder und der für Terrorabwehr zuständigen Sicherheitsberaterin von US-Präsident Barack Obama, Lisa Monaco. Unter Freunden müsse man Klartext reden können, hatte Friedrich vor seiner Abreise zu «Spiegel online» gesagt.

SOCIAL BOOKMARKS