Friedrich will bei USA-Besuch Spähvorwürfe klären

Washington (dpa) - Nach den Enthüllungen über US-Spähprogramme will sich Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich heute in Washington um Aufklärung bemühen. Antworten in der Spähaffäre erhofft er sich von Treffen mit US-Justizminister Eric Holder und der Sicherheitsberaterin von US-Präsident Obama, Lisa Monaco. Mit offenen Worten will Friedrich klarstellen, dass eine flächendeckende Überwachung nicht verhältnismäßig ist. Es ist fraglich, ob sich die Amerikaner umfassend zu den Vorwürfen äußern werden. Mit den Spitzen der US-Geheimdienste wird Friedrich nicht zusammentreffen.

SOCIAL BOOKMARKS