Frontex-Chef: Mehr als 5000 Migranten aus Seenot gerettet

Warschau (dpa) - Mehr als 5000 Migranten sind nach Angaben der EU-Grenzschutzbehörde Frontex binnen drei Tagen im Mittelmeer aus Seenot gerettet worden. Das sei die größte Welle von Migranten, die man 2015 erlebt habe, sagte Frontex-Chef Fabrice Leggeri. Auch die Schiffe der Frontex-Operation «Triton», die erst vor wenigen Tagen verstärkt worden war, seien an der Rettung der Flüchtlinge beteiligt gewesen. Zuletzt seien fünf Aktionen für mehr als 500 Migranten gestartet worden.

SOCIAL BOOKMARKS