Führende SPD-Politiker halten an Plänen für Doppelpass fest

Berlin (dpa) - Führende SPD-Politiker haben sich im Konflikt um die doppelte Staatsbürgerschaft Drohungen von der Union verbeten. Vize-Parteichef Ralf Stegner nannte Warnungen vor einem Koalitionsbruch albern. Es könne nicht so weitergehen, dass die Union nach dem Friedrich-Rücktritt immer wieder versuche, sie unter Druck zu setzen, sagte er der «Bild»-Zeitung. Er reagierte damit auf die Drohung von CDU-Vize Thomas Strobl, die Koalition könne zerbrechen, wenn die SPD in der Ländern daran festhalte, im Bundesrat die völlige Freigabe des Doppelpasses zu fordern.

SOCIAL BOOKMARKS