Gaddafi-Sohn soll neue Machthaber kontaktiert haben

Tripolis (dpa) - Der in das afrikanische Nachbarland Niger geflohene Gaddafi-Sohn Al-Saadi soll versucht haben, mit den neuen libyschen Machthabern zu verhandeln. Eine dem Übergangsrat nahe stehende Website meldete, der 38-Jährige habe über einen ehemaligen Geschäftspartner Kontakt zum lokalen Übergangsrat der Stadt Sintan aufgenommen. Die dortigen Verantwortlichen hätten es jedoch abgelehnt, mit ihm zu sprechen. Al-Saadi wird mit internationalem Haftbefehl gesucht.

SOCIAL BOOKMARKS