Gebürtiger Berlinerin droht weiter die US-Todesstrafe

Washington (dpa) - Die Staatsanwaltschaft in Phoenix rollt den Mordprozess gegen die in Berlin geborene Debra Milke neu auf. Die Anklage sei weiterhin von der Schuld der 49-Jährigen überzeugt und habe die Wiederaufnahme des Verfahrens beantragt, sagte ein Sprecher der dpa. Milke saß rund 22 Jahre in der Todeszelle. Im März hob das Bundesberufungsgericht in San Francisco das Todesurteil wegen eines Verfahrenfehlers auf. Fraglich ist, ob die Staatsanwaltschaft nun wieder die Todesstrafe fordern will. Die Frau soll 1989 zwei Männer angestiftet zu haben, ihren vier Jahre alten Sohn zu töten.

SOCIAL BOOKMARKS