Generalbundesanwalt legt NSU-Fahndungsplakat vor

Karlsruhe (dpa) - Ein Fahndungsplakat soll neue Hinweise auf mögliche weitere Helfer der Neonazi-Terrorgruppe bringen. Die Ermittler setzten verstärkt auf die Unterstützung der Bevölkerung, sagte Generalbundesanwalt Harald Range. Es sei durchaus denkbar, dass der Gruppe noch weitere Straftaten zuzurechnen seien. Die bisherigen Erkenntnisse beruhen vor allem auf der Auswertung von rund 2500 Beweisstücken. Hinweise aus der Bevölkerung gab es bisher 250.

SOCIAL BOOKMARKS