Gesundheitsminister Bahr verteidigt Abschaffung der Praxisgebühr

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die von der Koalition geplante Streichung der Praxisgebühr als spürbare Entlastung für die Bürger bezeichnet. Die Praxisgebühr sei nach allen Umfragen das größte Ärgernis der Deutschen, sagte Bahr im Deutschlandfunk. Kritik an der Beibehaltung des Beitragssatzes zur Krankenversicherung wies Bahr zurück. Der Beitragssatz sei gesetzlich festgeschrieben als klares Signal an Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die sich darauf verlassen könnten. Im Gegenzug zur Abschaffung der Praxisgebühr stimmte die FDP dem CSU-Projekt Betreuungsgeld zu.

SOCIAL BOOKMARKS