Golfaraber und Türkei wenden sich endgültig von Assad ab

Istanbul (dpa) - Mit der Schließung ihrer Botschaften in Damaskus haben die arabischen Golfstaaten jetzt endgültig mit dem syrischen Regime gebrochen. Auch das Nachbarland Türkei rechnet nicht mehr mit einer politischen Lösung in Syrien. Ankara rief alle türkischen Staatsbürger auf, Syrien zu verlassen. Nur Russland steht nach wie vor treu zu Präsident Baschar al-Assad. Die Organisatoren der Proteste in Syrien gaben indessen zum Jahrestag des Beginns der Revolution Durchhalteparolen aus. Man kämpfe bis zum letzten Blutstropfen, hieß es in einer Erklärung.

SOCIAL BOOKMARKS