Greenpeace vom Klimagipfel enttäuscht

Durban (dpa) - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace ist enttäuscht über das Ergebnis des Klimagipfels in Durban. Der unter Druck von Indien und den USA abgeschwächte Kompromiss werde nicht zu einem international verbindlichen Klimaschutzvertrag führen, sondern zu einem nur lose bindenden Abkommen, sagte Greenpeace-Klimaexperte Martin Kaiser in Durban. Die internationale Staatengemeinschaft will bis zum Jahr 2015 einen rechtlich verbindlichen Klimavertrag erarbeiten, um so die Erderwärmung auf maximal zwei Grad zu begrenzen. Das Abkommen soll bis 2020 wirksam werden.

SOCIAL BOOKMARKS