Griechenland lässt schon wieder Schuldenverhandlungen platzen

Brüssel (dpa) - Erneuter Eklat in Brüssel: Die griechische Regierung hat zum zweiten Mal binnen weniger Tage Gespräche über den Umgang mit ihren Milliardenschulden platzen lassen. Nach nicht einmal dreistündigen Beratungen der Euro-Finanzminister hieß es aus Kreisen der Regierung in Athen: «Es kann heute keine Einigung geben.» Die Forderungen von Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem seien unlogisch und inakzeptabel. Sie bestünden darauf, dass die griechische Regierung das Sparprogramm bis ins Detail umsetze.

SOCIAL BOOKMARKS