IWF gibt Athen Luft für Verhandlungen mit Geldgebern

Brüssel (dpa) - Der Internationale Währungsfonds gibt Griechenland Luft für Verhandlungen mit den Geldgebern. Einen Tag vor der nächsten fälligen Tilgungsrate hat der IWF der Regierung in Athen einen Zahlungsaufschub gewährt. Sie dürfe alle vier im Juni fälligen Kreditraten gebündelt am Monatsende überweisen, heißt es aus Washington. Eigentlich hätte Griechenland bereits morgen gut 300 Millionen Euro an den IWF überweisen müssen. Nun sollen die insgesamt knapp 1,6 Milliarden Euro am 30. Juni überwiesen werden.

SOCIAL BOOKMARKS