Im NSU-Prozess wird erneut mutmaßlicher «Hammerskin» vernommen

München (dpa) - Das Oberlandesgericht München will im NSU-Prozess heute erneut ein mutmaßlich ausgestiegenes Mitglied der militanten «Hammerskins» vernehmen. Bei der letzten Befragung des Zeugen weigerte er sich, Fragen über seine Mitgliedschaft in der rechtsextremen Gruppe und über ihre Struktur zu beantworten. Der Vorsitzende Richter ermahnte ihn mehrmals, dass er zu Auskünften verpflichtet sei und kündigte seine erneute Ladung an. Die «Hammerskins» gelten als eine Art gewaltbereiter Geheimbund mit strengen Ritualen und Schweigeverpflichtungen.

SOCIAL BOOKMARKS