Indien schießt ersten eigenen Navigationssatelliten ins All

Neu Delhi (dpa) - Indien wird bald von einem eigenen System aus dem All erfasst: Das südasiatische Land hat in der Nacht zum Dienstag den ersten von sieben Navigationssatelliten in die Umlaufbahn gebracht.

Die Sonnensegel hätten sich wie geplant geöffnet, teilte die Indische Raumfahrtsbehörde ISRO mit. Wenn bis spätestens 2016 alle Satelliten platziert sind, sollen sie in Indien sowohl Daten für das offene Ortungssystem SPS als auch für das gesicherte System RS liefern. Das Projekt ähnelt laut Nachrichtenagentur IANS den Navigationssystemen GPS aus den USA und Galileo von Europa. Noch in diesem Jahr will Indien auch eine Sonde zum Mars schicken.

PM der Raumfahrtbehörde

SOCIAL BOOKMARKS