Innenminister: Waffen gehören nicht in Extremistenhände

Dresden (dpa) - Sachsen will das Waffenrecht verschärfen und Extremisten vom Besitz einer Waffe ausschließen. Waffen gehörten nicht in Extremistenhände, sagte Innenminister Markus Ulbig der dpa. Sachsen unterstütze die Bundesratsinitiative Niedersachsens, bei Anträgen auf einen Waffenschein oder dessen Verlängerung den Verfassungsschutz einzuschalten. Man gehe aber noch einen Schritt weiter: Die Regelanfrage sei ein Muss, funktioniere aber nur mit Verschärfungen bei der Zuverlässigkeitsprüfung. Sachsen werde dazu auf der nächsten Innenministerkonferenz einen Vorschlag unterbreiten.

SOCIAL BOOKMARKS