Junckers Regierung will bis zur Neuwahl weitermachen

Luxemburg (dpa) - Trotz des Scheiterns seiner Koalition will Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker bis zur geplanten Neuwahl im Herbst weiterregieren. Das machte der dienstälteste Regierungschef in der EU deutlich. Der 58-Jährige traf sich nach einer Sondersitzung des Kabinetts mit Großherzog Henri, um über das weitere Vorgehen zu beraten und eine Neuwahl vorzuschlagen. Wegen einer Geheimdienstaffäre hatte der sozialdemokratische Koalitionspartner Junckers Christsozialen die Unterstützung versagt.

SOCIAL BOOKMARKS