Kaninchen im Biomüll entsorgt - 53-Jährige unter Verdacht

Görlitz (dpa) - Ein lebendes Kaninchen steckte im Biomüll - nun hat die Polizei einen Verdacht. Eine 53-jährige Frau soll das Tier in Görlitz in der Mülltonne entsorgt haben. Gegen sie werde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, teilte die Polizeidirektion mit. Ein Nachbar habe Anzeige erstattet. Der Mann hatte das Tier gefunden, als er Müll in die Tonne werfen wollte. Offenbar habe er sofort gewusst, aus welcher Familie das Kaninchen stamme. Er brachte es ins Tierheim. Die Frau äußerte sich bislang nicht dazu.

SOCIAL BOOKMARKS