Kassen treten beim Krankengeld oft auf Sparbremse

Berlin (dpa) - Gesetzliche Krankenkassen drängen Versicherte immer wieder, trotz Krankschreibung zu arbeiten. Das zeigen viele Beschwerden von Patienten. Was die Versicherten derzeit am meisten bewegt, erläutert die Unabhängige Patientenberatung Deutschland bei der Vorlage ihres Jahresberichts. Dargestellt werden Auffälligkeiten, häufige Probleme und besonders relevante Themen. UPD-Geschäftsführer Sebastian Schmidt-Kaehler hatte der dpa im Mai gesagt, das Problem, dass krankgeschriebene Versicherte zum Arbeiten gedrängt würden, tauche in der Beratung häufig bei psychischen Erkrankungen auf.

SOCIAL BOOKMARKS