Kassenärzte bekommen 800 Millionen mehr

Berlin (dpa) - Niedergelassene Ärzte und Krankenkassen haben sich für 2015 auf eine Anhebung der Honorare um insgesamt 800 Millionen Euro geeinigt. Das ist deutlich weniger als die Forderung von 5 Milliarden Euro, mit der die Kassenärztliche Bundesvereinigung in die erste Verhandlungsrunde gegangen war. Kritik an der Einigung kommt vom NAV-Virchow-Bund. Der Bund will den Widerstand der Praxisärzte organisieren, um grundlegende Veränderungen in der Honorarpolitik zu erzwingen.

SOCIAL BOOKMARKS