Kerry lässt "No-Spy-Abkommen" offen

Berlin (dpa) - US-Außenminister John Kerry hat vor einer weiteren Beschädigung der deutsch-amerikanischen Beziehungen durch die NSA-Affäre gewarnt. «Es ist kein Geheimnis, dass wir durch eine etwas harte Zeit gegangen sind», sagte Kerry nach einem Treffen mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Berlin. Jetzt gehe es aber darum, die Partnerschaft wieder zu stärken. Offen ließ Kerry, ob die US-Regierung zu einem «No-Spy-Abkommen» bereit ist - also zu einer Vereinbarungen über den Verzicht auf wechselseitige Spionage.

SOCIAL BOOKMARKS