Kind stürzt in alten Bergwerksschacht: Schuldfrage noch unklar

Osterwald (dpa) - Der 25 Meter-Sturz eines Jungen in einen alten Bergbauschacht im Weserbergland wird voraussichtlich keine juristischen Konsequenzen haben. Es ist nach wie vor unklar, wer für den Unfall verantwortlich ist. Für einen strafrechtlich relevanten Vorgang gebe es bisher keine Anhaltspunkte, sagen Polizei Hameln und Staatsanwaltschaft Hannover. Der drei alte Jahre Junge war gestern in einem Wald in den unzureichend gesicherten Schacht gestürzt. Das Loch war nur mit morschen Stämmen abgedeckt gewesen. Eine Erzieherin sprang hinterher und rettete dem Kind so vermutlich das Leben.

SOCIAL BOOKMARKS