Kinderschutzbund nennt Gesetzentwurf zu Jugendschutz überflüssig

Köln (dpa) - Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, hat die Politik von Familienministerin Kristina Schröder grundsätzlich kritisiert. Anlass ist deren Plan, das Jugendschutzgesetz zu verschärfen. Für die gesamte Familien-, Kinder- und Jugendpolitik gebe es kein Konzept und keine Philosophie, sagte Hilgers dem «Kölner Stadt-Anzeiger». Das zeige sich auch hier wieder. Jugendlichen den Zugang zu Alkohol, Gewaltdarstellungen oder Pornografie zu versperren, das funktioniere heute nicht mehr. Es gebe nur den Weg, Jugendliche zu stärken - mit Liebe und gutem Beispiel.

SOCIAL BOOKMARKS