Koalition versucht Befreiungsschlag - Beschlüsse umstritten

Berlin (dpa) - Schwarz-Gelb versucht zum Start ins Wahljahr 2013 einen Befreiungsschlag: Praxisgebühr weg, Betreuungsgeld her, dazu ein Mini-Aufschlag für Mini-Renten. Mit den Beschlüssen des Koalitionsausschusses haben Union und FDP die größten Streitpunkte aus dem Weg geräumt. Opposition, Sozialverbände und Gewerkschaften sprechen von Wählerkauf. Schon am Mittwoch sollen die Regelungen zur Umsetzung der Beschlüsse vom Kabinett verabschiedet werden. Der Bundestag soll das Betreuungsgeld am Freitag beschließen. Das gilt auch für die Abschaffung der Praxisgebühr.

SOCIAL BOOKMARKS