Kredit-Affäre - Wulffs Umgang mit Medien wird zum Thema

Berlin (dpa) - Nach den fortdauernden Diskussionen über seinen Hauskauf-Kredit gerät Bundespräsident Christian Wulff nun auch wegen möglicher Einflussnahme auf recherchierende Journalisten unter Druck. Demnach soll Wulff versucht haben, persönlich bei der «Bild»-Zeitung, die erste Veröffentlichung von Recherchen zur Finanzierung seines Privathauses zu verhindern. Das berichten die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» und die «Süddeutsche Zeitung». Demnach drohte Wulff «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann den «endgültigen Bruch» mit dem Springer-Verlag an, wenn diese Geschichte tatsächlich erscheine.

SOCIAL BOOKMARKS