Kundgebung von Rechtsextremisten in Hamburg beendet

Hamburg (dpa) - In Hamburg ist eine von Krawallen begleitete Kundgebung Hunderter Rechtsextremisten zu Ende gegangen. Nach einer Abschlusskundgebung löste sich die Versammlung auf. Zuvor war der Demonstrationszug immer wieder von Blockaden linker Gegner unterbrochen worden. Dabei kam es auch zu Gewalt. Vermummte attackierten Beamte mit Steinen und Böllern. Zwei Autos von Anwohnern und ein Polizeiauto brannten. Die Polizei sprach von mindestens acht verletzten Beamten. Sie setzte Wasserwerfer, Tränengas und Reiter ein.

SOCIAL BOOKMARKS