Lehrer der Odenwaldschule gibt Kinderporno-Besitz zu

Darmstadt (dpa) - Ein Lehrer der hessischen Odenwaldschule hat den Besitz von Kinderpornos zugegeben. Laut Staatsanwaltschaft Darmstadt hat der Mann ein Geständnis abgelegt. Demzufolge hat er das Material im Frühjahr 2011 aus dem Internet heruntergeladen. An der Odenwaldschule war der Lehrer seit August 2011 beschäftigt, vor kurzem aber wegen des Kinderporno-Verdachts fristlos entlassen worden. An der Schule waren vor Jahrzehnten mindestens 132 Schüler von Lehrern sexuell missbraucht worden.

SOCIAL BOOKMARKS