Libyens Übergangsregierung kämpft ums Überleben

Tripolis (dpa) - Nach dem jüngsten Gewaltausbruch mit 77 Toten in Libyen kämpft die Übergangsregierung ums Überleben. In einer von der Nachrichtenagentur Lana verbreiteten Erklärung forderte sie die Milizen im Land auf, den Einsatz von Waffen sofort zu unterlassen. Die Europäische Union äußerte sich «zutiefst besorgt über die beachtliche Verschlechterung der politischen und der Sicherheitslage in Libyen». Die EU fordere alle Seiten auf, weiteres Blutvergießen zu vermeiden, sagte ein Sprecher der Außenbeauftragten Catherine Ashton.

SOCIAL BOOKMARKS