Luftangriffe im Irak: USA schießen auf IS-Extremisten

Washington (dpa) - Das US-Militär hat mit Luftangriffen im Irak begonnen. Flugzeuge hätten Artilleriegeschütze von IS-Extremisten angegriffen, teilte Pentagonsprecher Kirby auf Twitter mit. Die Geschütze seien verwendet worden, um kurdische Kräfte nahe der Stadt Erbil anzugreifen. Auch US-Soldaten hätten sich in der Nähe befunden. Zwei F18-Kampfjets hätten 220 Kilogramm schwere Bomben nahe Erbil abgeworfen, berichtet der TV-Sender NBC. Der Sender CNN berichtete von lasergelenkten Präzisionsbomben. Präsident Obama hatte die Luftschläge zum Schutz bedrohter Minderheiten im Nordirak genehmigt.

SOCIAL BOOKMARKS