Lufthansa-Airbus mit beschädigtem Rumpf über Atlantik geflogen

Frankfurt (dpa) - Ein Airbus der Lufthansa ist mit beschädigtem Rumpf über den Atlantik geflogen. Die Maschine vom Typ A 330 hatte wohl beim Start am 5. März in Chicago mit dem Heck aufgesetzt und war danach nach München geflogen. Der Zwischenfall wird von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen geprüft. Es soll geklärt werden, warum die Crew nicht reagierte. Die innere Druckkabine wurde nicht beschädigt. Zuerst hatte «stern.de» über den Fall berichtet.

SOCIAL BOOKMARKS