Luxemburger Parlament startet Sitzung zur Geheimdienst-Affäre

Luxemburg (dpa) - Das Luxemburger Parlament hat mit der Sitzung zur Geheimdienst-Affäre begonnen, in der es auch um die Zukunft von Premierminister Jean-Claude Juncker geht. Vor einer Rede Junckers war zunächst der Grüne François Bausch an der Reihe, der Berichterstatter für den Geheimdienst-Untersuchungsausschuss. In dem Bericht des Ausschusses wird Juncker die politische Verantwortung für ein Eigenleben des Geheimdienstes bis hin zu illegalen Abhöraktionen gegeben. Offen war zunächst, ob Juncker heute seinen Rücktritt bekanntgibt oder auch die Vertrauensfrage stellt.

SOCIAL BOOKMARKS