Luxemburgs Premier Juncker nimmt zu Geheimdienst-Affäre Stellung

Luxemburg (dpa) - Im Luxemburger Parlament geht es heute bei einer Debatte zur Geheimdienst-Affäre um die politische Zukunft von Premierminister Jean-Claude Juncker. Ein Rücktritt des dienstältesten Regierungschefs in der EU gilt als möglich. Der 58-Jährige will in der Debatte Stellung beziehen. Im Bericht eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses wird ihm als Staatsminister die politische Verantwortung für ein Eigenleben des luxemburgischen Geheimdienstes zur Last gelegt - bis hin zu illegalen Abhöraktionen.

SOCIAL BOOKMARKS