Medien: Generalbundesanwalt ermittelt doch in NSA-Affäre

Berlin (dpa) - In der Affäre um das Ausspähen von Bürgern durch ausländische Geheimdienste hat Generalbundesanwalt Harald Range den Bundestag über sein Vorgehen informiert. Range erläuterte im Rechtsausschuss des Parlaments in nichtöffentlicher Sitzung sein Vorgehen. Danach wollte er die Öffentlichkeit informieren. Nach monatelangen Vorerhebungen habe Range wegen des Abhörens des Handys von Kanzlerin Angela Merkel ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, berichten «Süddeutsche Zeitung», «Bild», NDR und WDR.

SOCIAL BOOKMARKS