Medien: Russe sammelte 26 Frauenleichen

Moskau (dpa) - Gruselige Sammelleidenschaf: Mit 26 Frauenleichen soll ein Russe in der Stadt Nischni Nowgorod an der Wolga in einer Dreizimmerwohnung gelebt haben. Die Polizei entdeckte die mumifizierten Skelette bei einer Durchsuchung, berichteten russische Medien. Der Verdächtige sei festgenommen worden. Der Heimatkundler habe die Leichen der Frauen allem Anschein nach auf Friedhöfen ausgegraben. Der 45-Jährige soll den Skeletten später Frauenkleider angezogen und sie wie Puppen zurechtgemacht haben. Ermittelt wird unter anderem wegen Störung der Totenruhe.

SOCIAL BOOKMARKS