Merkel: Rating-Votum erhöht Druck für Reformen

Kiel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht nach der Rating-Herabstufung von neun Euroländern einen erhöhten Druck, die Haushalte in den Euro-Ländern rasch auf solidere Beine zu stellen. Die Eurozone sei jetzt aufgefordert, den Fiskalpakt schnell umzusetzen, sagte Merkel nach einer CDU-Vorstandsklausur in Kiel. Die Entscheidung der Ratingagentur Standard & Poor's sei nicht überraschend gekommen. Die Euro-Länder hätten einen längeren Weg vor sich, bis das Vertrauen der Anleger wiederhergestellt sein werde.

SOCIAL BOOKMARKS