Merkel verteidigt Koalitionsbeschluss zum Betreuungsgeld

Bad Fallingbostel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Beschluss des Koalitionsgipfels zum Betreuungsgeld verteidigt. Das Betreuungsgeld sei eine Alternative für die Eltern, die ihre Kinder nicht in eine Krippe geben wollten. Das sagte die CDU-Politikerin zu den in der Nacht zuvor mit FDP und CSU getroffenen Vereinbarungen. «Wir wollen in der Gesellschaft keine Diskussion, wo wir sagen: Eigentlich muss sich derjenige entschuldigen, der sein Kind nicht in die Kita bringt», sagte Merkel.

SOCIAL BOOKMARKS