Milliardenspritze und Bad Bank für Portugals Krisenbank BES

Lissabon (dpa) - Diekrisenerschütterte portugiesische Großbank BES  bekommt eine Finanzspritze von 4,9 Milliarden Euro und wird von faulen Geschäften gereinigt. Die Rettungsaktion werde weder den Staat noch die Einlagenbesitzer in Mitleidenschaft ziehen, versicherte der Präsident der portugiesischen Zentralbank, Carlos Costa,in Lissabon  bei der Bekanntgabe des Rettungsplans für die wichtigste Privatbank des Landes. Die BES hatte für das erste Halbjahr einen Rekordverlust von 3,57 Milliarden Euro bekanntgegeben.

SOCIAL BOOKMARKS