Mindestens 36 Tote bei Gefechten in Mali

Bamako (dpa) - In der nordmalischen Stadt Kidal sind bei schweren Gefechten zwischen Tuareg-Rebellen und der malischen Armee Dutzende Menschen getötet worden. Wie das malische Militär mitteilte, kamen bei den Kämpfen acht Soldaten und 28 Kämpfer der sezessionistischen Bewegung MNLA ums Leben. Die Rebellen fordern eine Unabhängigkeit für den Norden des Landes. Die Kämpfe brachen aus, als Regierungschef Moussa Mara am Samstag die Stadt besuchte. Die Vereinten Nationen bemühen sich um eine Waffenruhe, wie die UN mitteilten.

SOCIAL BOOKMARKS