Mindestens ein Toter bei Demonstrationen in Ägypten

Kairo (dpa) - Ägypten kommt nicht zur Ruhe. Bei neuen Protesten von Zehntausenden Ägyptern gegen die islamistische Regierung von Präsident Mohammed Mursi wurde am Abend mindestens ein Mensch getötet. Etwa 80 Menschen wurden nach Angaben des Innenministeriums, das ägyptische Medien zitierten, bei Zusammenstößen von Polizei und Protestierenden verletzt. Demonstranten forderten unter anderem den Rücktritt Mursis, einen Sturz seines Regimes sowie ein Ende des ausgerufenen 30-tägigen Notstandes am Suez-Kanal.

SOCIAL BOOKMARKS