Ministerium: Wollen keine Zuwanderung in die Sozialsysteme

Berlin (dpa) - Das Bundesarbeitsministerium hat die Anweisung verteidigt, arbeitsuchenden Zuwanderern aus EU-Staaten keine Hartz-IV-Leistungen zu zahlen. Deutschland brauche qualifizierte Zuwanderer als Fachkräfte, sagte Ministeriumssprecher Jens Flosdorff. Willkommenskultur bedeute nicht die Einladung zur Einwanderung in die Sozialsysteme. Die «Frankfurter Rundschau» hatte vorher berichtet, die schwarz-gelbe Bundesregierung wolle den Zuzug arbeitsuchender EU-Bürger nach Deutschland erschweren. Hintergrund sind steigende Arbeitslosenzahlen in südeuropäischen Ländern.

SOCIAL BOOKMARKS