NSU-Prozess behandelt unter anderem «Pogromly»-Spiel

München (dpa) - Der NSU-Prozess wird heute nach einer Woche Unterbrechung mit der Vernehmung mehrerer Kriminalbeamter fortgesetzt. Es soll unter anderem um die verschiedenen Wohnungen des Neonazi-Trios gehen und um das antisemitische «Pogromly»-Spiel. Der Anklage zufolge hatten es Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe entwickelt und in einer kleinen Serie hergestellt. Es verherrlicht den Nationalsozialismus und den Völkermord an den Juden.

SOCIAL BOOKMARKS